adasdssada

ForkLift
Der Sommer hat zwar gerade erst angefangen, aber bei Binarynights scheint schon Sommerschlussverkauf zu sein. ForkLift – ein super Finder-Ersatz und darüber hinaus auch FTP-Client ist im SSV aktuell für unter 10 Euro zu bekommen. Gegenüber dem regulären Preis von rund 40 Euros ein echter Schnapper.

Mit der Menge an Funktionalität die Forklift zu bieten hat, um das Dateihandling auf dem Mac deutlich zu vereinfachen, könnte das einer meiner Lieblingstools werden und den Finder verbannen..

1Finder Window
Ich lerne immer gerne dazu. Und dafür Dank an Dieter. 1Finder Window hat nun ein besser in die Symbolleiste des Finders passendes Icon und poppt auch nicht bei jedem Aufruf im Dock auf. Von Dieter habe ich auch Clone Window, was ein Duplikat des aktuellen Finderfensters erstellt. Er hat zwar ein bisschen mehr drum herum programmiert – braucht man aber meiner Meinung nach nicht. Klingt gut, wenn man’s nicht besser kann.

Download | 1Finder Window

OneFinder
Schnell ist es passiert und schwupp sind einige Finder-Fenster geöffnet. Mit Apfel-Alt-w sind diese auch schnell alle geschlossen – aber was, wenn man eines davon doch eigentlich offen halten wollte. Hier hilft ein kleines AppleScript:

tell application “Finder”
   repeat while window 2 exists
        close window 2
    end repeat
end tell

Wer sich das kleine Programm nicht selber schreiben will, kann es sich downloaden. Am Besten zieht man sich das Programm in die Symbolleiste des Finders und hat es somit immer schnell verfügbar.

Download | OneFinder

ForkLift
Eine neues alternatives Programm für den Finder steht in den Startlöchern. Mit ForkLift haben die Entwickler einen feinen Ersatz für den Finder in der ersten Betaversion veröffentlicht. Der Dual-Pane-Dateibrowser unterstützt neben lokalen Festplatten auch FTP- und Bluetooth-Verbindungen und kann somit auch einen FTP-Browser ersetzen. Man darf über die weitere Entwicklung gespannt sein. ForkLift soll auch schon Leopard ready sein – Zitat: „We’re ready… they are not…“

Mal gespannt, was die Entwickler zu meinem Angebot der deutschen Anpassung sagen.

PrintFinder
Manchmal kann es hilfreich sein, den Inhalt eines Ordners auszudrucken. Unter die Arme greift dabei PrintFinder. Das Tool „druckt“ die den Inhalt eines Ordners (wenn gewünscht auch den aller Unterordner) in eine pdf- oder Word-Datei. Danach steht der Überblick schwarz-auf-weiß zur Verfügung. Aktuell kann PrintFinder nur englisch und französisch. Die deutsche Version ist gearde auf dem Weg nach Frankreich und wird sicherlich bald eingebaut.

FileBrowser
Das ist doch mal eine clevere Alternative für angenehmes browsen durch die Dateien auf dem Mac. FileBrowse von R Green Blue ist nicht nur optisch gut gestaltet. Auch die Funktionen des Dateibrowsers sind durchdacht. Es handelt sich hierbei nicht um einen Finderersatz, denn Dateimanagement (Kopieren, Umbenennen, Löschen, etc.) ist nicht FileBrowse Aufgabe.

Dafür ist die Vorschaufunktion in FileBrowse enorm und sehr flexibel. Nicht nur Bilder werden in der Vorschau angezeigt und lassen sich in der Größe anpassen. Dabei werden im Browser Informationen zur gewählten Datei angezeigt. Außerdem wird für die Vorschau kein separates Fenster geöffnet und der Inhalt von Ordner wird bereits im Ordnericon angezeigt. So weiß man schon vorher, was man in diesem Ordner zu erwarten hat. Dateien lassen sich aus FileBrowse öffnen und der Wechsel zum Finder ist ein Kinderspiel.

Ich bin gerade dabei dem guten Stück deutsch beizubringen. Mal schauen was die Holländer dazu sagen werden. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Schaut Euch das Video zu diesem neuen Konzept einmal an und probiert den FileBrowser mal aus.

Update
Die Antwort aus Holland hat nicht lange auf sich warten lassen und ist dazu noch positiv. Meine deutsche Lokalisierung könnt ihr Euch mit Erlaubnis von Robert van Uitert hier laden (entpacken | FileBrowse Paketinhalt zeigen | German.lproj-Ordner in den Ordner Contents/Resources kopieren).

Außerdem hat mir Robert mitgeteilt, dass für Version 1.5 (soll noch dieses Jahr erscheinen) auch ein Datei-Management geplant ist. Dann lassen sich Dateien auch umbenennen, kopieren, löschen, …
Darüber hinaus hat er schon Pläne für die Version 2.0, die im Frühjahr 2007 zeitgleich mit Leopard fertig sein soll. Darin soll dann u.a. eine interaktive Webseiten-Vorschau, Spotlight-Unterstützung, intelligente Ordner sowie das Browsen durch die Libraries von iPhoto und iTunes möglich sein.


…wenn der neue Finder so aussehen würde und solche Funktionen mitbringen würde. BumpTop ist der Prototyp eines Desktops für Tablet-PCs, der dem Anwender wirklich das Schreibtisch-Gefühl zurückgibt. Die Entwickler verfolgen das Konzept, der persönlichen Ordnung durch das Arrangement der einzelnen Elemente. Einen ersten Eindruck erhält man in einem fast siebenminütigem Quicktime-Movie, das ich wegen der enormen Größe von 117 MB noch einmal komprimiert habe.

Das ganze sieht sehr Apple-like aus [dream] und ich für meinen Teil würde es begrüßen, einen solchen Desktop in der neuen OS X-Version finden zu können [/dream].

Kommentare

Jenny
Foto Collage II
Hallo! Das ist mal ein super Tut! Und so unglaublich gut...
27.05.2011
thomas
Bauanleitung
Auch nach zwei Jahren hat die Platte noch keine Kratzer. Ist eben...
07.02.2011
Stefan
Bauanleitung
Hallo, ich bin gerade dabei mir einen Schreibtisch zu bauen, mein...
07.02.2011

Tags

.mac Brushes Design Desktop Dock Finder Fonts Foto Fotos Freeware Fun Genres Hardware iCal Icons iPhone iPod iTS iTunes Lightbox Mac OS X Mail Menü Mighty Mouse Movie Payback Photoshop Pinsel PlugIn Polaroid Quicksilver Quicktime RSS Safari Saft Software Spaces Stacks T-Shirt Theme Tutorial Wallpaper Webgalerie WordPress WordPress Plugin